Publikationen

Publikationen aus dem NIK

Burr, Wolfgang (1993). Evaluation der Anwendung lösungsorientierter Kurztherapie in einer kinder- und jugendpsychiatrischen Praxis. Familiendynamik, 18(1), S. 11-21.

Burr, Wolfgang (1996). Focusing Problems OR Solutions? Solution Focused Brief Therapy in a Medical Context. Presentation at the EBTA Team Conference Paris, May 1996.

Burr, Wolfgang (2001). Wozu brauchen wir eine systemische Kindertherapie? In: Rotthaus, Wilhelm (Hg.), Systemische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie. Heidelberg: Carl-Auer-Systeme.

Burr, Wolfgang & Burr-Fulda, Hildegard (1993). Partielle Entwicklungsverzögerungen im Kleinkindalter. Schleswig-Holsteinisches Ärzteblatt, 46(8), S. 14-18.

Burr, Wolfgang & Vogt-Hillmann, Manfred (1996). Lösungsorientierte Kurztherapie mit Kindern: Qualitätssicherung in der Ausbildung .

Burr-Fulda, Hildegard & Ehmsen, M. (1993). Von Mehlsäcken und Baumstämmen – Kinder mit muskulärer Hypotonie in der Psychomotorik. Praxis für Psychomotorik, 18(4), S. 228-235.

Dreesen, Heinrich (1983). Informationen und Gedanken zum Jonglieren-Lernen. Hochschulsport Nr. 6/7, S. 19- 3

Dreesen, Heinrich (1995). Rituelles Gestalten bei der Gestaltung von Ritualen. In: Kruse, P. & Dreesen, H. N.. Therapeutische Rituale. Hypnose und Kognition, Band 12, Heft 1, S. 56-62.

Dreesen, Heinrich (1996). Neukonstruktion individueller und sozialer Wirklichkeiten durch Rituale. Materialien zum gleichnamigen Seminar am Norddeutschen Institut für Kurzzeittherapie, NIK e.V.

Dreesen, Heinrich (1999). Achtung: Namen! In: Vogt-Hillmann, M. & Burr, W. (1999). Kinderleichte Lösungen – Lösungsorientierte Kreative Kindertherapie. Dortmund: Borgmann, S. 69-86.

Dreesen, Heinrich (2002). Ein magischer Augenblick. In: Vogt-Hillmann, M. & Burr, W. (Hrsg.). Lösungen im Jugendstil. Dortmund: Borgmann.

Dreesen, Heinrich (2008). Schreiben Sie… Anleitung zum Schreiben eines fortlaufenden Briefes. In: Vogt, M. & Dreesen, H. (Hrsg.). Rituale, Externalisieren und Lösungen. Interventionen in der Kurzzeittherapie. Dortmund: Borgmann.

Dreesen, Heinrich & Vogt, Manfred (2010). Das Figurenbilder-Malbuch. Manfred Vogt Spieleverlag.

Dreesen, Heinrich & Eberling, Wolfgang (1995). Success Recording – Komplimente und Dokumente in der Lösungsorientierten Kurzzeittherapie. In: W. Eberling, & J. Hargens (Ed.), Einfach kurz und gut (1995). Dortmund: Verlag Modernes Lernen.

Dreesen, Heinrich & Eberling, Wolfgang (1998). Spiel mit Ressourcen – Vier Wege zur Lösungsfindung. In: Eberling, W. & Vogt-Hillmann, M. (Hg.) Kurzgefasst.  Dortmund: Borgmann.

Dreesen, Heinrich, Eberling, Wolfgang & Sickinger, Gudrun (1996). Sweet(s) Familiy – Using the Dynamic Resourcogram with Families. Workshop Paper EBTA Konerenz, Lodz, Polen

Dreesen, Heinrich & Fischer, P. (1978). Ein Training zur Erweiterung des berufsbezogenen Verhaltensrepertoires im Rahmen einer Facharbeiterausbildung (Güteprüfer). Verhaltenstherapie in der psychosozialen Versorgung. Sonderheft II der Mitteilungen der DGVT, S. 134-154.

Dreesen, Heinrich & Fischer, P. (1979). Gemeindepsychologische Prinzipien als Grundlage für Aufbau und Organisation einer psyschosozialen Beratungsstelle in einem Berufsförderungswerk. Die Rehabilitation 18/2, S. 65-78.

Dreesen, Heinrich & Vogt-Hillmann, Manfred (2002). Ressourcenorientierte Fragen zur familiären Ritual-Geschichte. In: Vogt-Hillmann, M. & Burr, W. (Hrsg.) Lösungen im Jugendstil. Dortmund: Borgmann.

Eberling, Wolfgang & Hargens, Jürgen (Ed.) (1996). Einfach kurz und gut. Dortmund: Verlag Modernes Lernen.

Eberling, Wolfgang & Hargens, Jürgen (Ed.) (2000). Einfach kurz und gut – Teil 2. Dortmund: Borgmann.

Eberling, Wolfgang & Vogt, Manfred (1984). Familientherapie – wissenschaftstheoretische und praktische Perspektiven und Probleme eines Paradigmawechsels. Universität Bremen: Diplom-Arbeit.

Eberling, Wolfgang & Vogt, Manfred (1988). Wer im Glashaus sitzt, darf auch mit Steinen werfen – Kommentar zu K. G. Deissler: Lohnt sich der Flirt mit der systemischen Therapie? In T. Keller (Ed.), Sozialpsychiatrie und systemisches Denken (S. 197-199). Bonn: Psychiatrie Verlag.

Eberling, Wolfgang & Vogt-Hillmann, Manfred (Ed.) (1998). Kurzgefasst – Zum Stand der lösungsorientierten Praxis in Europa. Dortmund: verlag modernes lernen.

Eberling, Wolfgang, Vogt-Hillmann, Manfred & Schiepek, Günter (1998): Von der Problemlösung zur Lösungskonstruktion – Wege der systemisch-lösungsorientierten Kurzzeittherapie. Forum Psychotherapie 2

Eberling, Wolfgang, Manfred Vogt-Hillmann, Wolfgang Burr, Michael Dahm, Heinrich Dreesen, Peter Kruse, Birgit Gallenberger, Gudrun Sickinger, (1995). Tue, was Du lehrst, wenn Du lehrst, was Du tust. In: W. Eberling, & J. Hargens (Ed.), Einfach kurz und gut (1995). Dortmund: verlag modernes lernen.

Kruse, Peter (1988). Stabilität-lnstabilität-Multistabilität. Selbstorganisation und Selbstreferentialität in kognitiven Systemen. Delfin, 6(3), S. 35-57.

Kruse, Peter (1988). Some suggestions about suggestions and hypnosis: A radical constructive view. In: V.e.a. Georghiu (Ed.), Suggestibility, Theory and Research. Berlin: Springer.

Kruse, Peter & Dreesen, Heinrich N. (Ed.) (1995). Therapeutische Rituale. Hypnose und Kognition, Band 12, Heft 1.

Kruse, Peter & Dreesen, Heinrich N. (1995). Zur psychologischen und sozialen Funktion von Ritualen. In: Therapeutische Rituale. Hypnose und Kognition, Band 12, Heft 1, S. 2-10.

Kruse, Peter & Stadler, M. (1989). Stability and instability in cognitive systems: Multistability suggestions and psychosomatic interaction. In: H. Haken, & M. Stadler (Ed.), Synergetics in Cognition. Berlin: Springer.

Langthaler, W. & Schiepek, G. (Hrsg.) (1995, 2. Aufl. 1998). Selbstorganisation und Dynamik in Gruppen. Münster: LIT-Verlag.

Mrochen, Siegfried & Vogt-Hillmann, Manfred (1999). Teilearbeit mit Handpuppen. In: Vogt-Hillmann, M. & Burr, W.(Hg.): Kinderleichte Lösungen. Dortmund, Borgmann, 1999.

Vogt, Manfred (1989). Milan and Rome New Concepts – Bericht vom Third International Congress of Family Therapy. Brüssel, Juni 1988. Familiendynamik, 14(1), S. 75-79.

Vogt, Manfred (1990). Hypnosetherapie mit Kindern und Jugendlichen nach Milton H. Erickson ohne klassische Tranceinduktion. Zeitschrift für Experimentelle und Klinische Hypnose, 6(1), S. 7-20.

Vogt, Manfred (1990). At the frontiers of Family Therapy – Bericht von der „IV. International Conference of Family Therapy“, Brüssel, Mai 1989. Familiendynamik, 15(1), S. 85-89.

Vogt, Manfred (1993). Entwurf einer konstruktivistischen Hypnosetherapie für die Behandlung von Kindern und Jugendliche. In Mrochen, Siegfried, Karl-Ludwig Holtz, & Bernhard Trenkle (Hg.), Die Pupille des Bettnässers (S. 30-47). Heidelberg: Carl-Auer-Systeme.

Vogt, Manfred (Hrsg.), (2007). Wenn Lösungen Gestalt annehmen – Externalisieren in der kreativen Kindertherapie. Dortmund: Borgmann.

Vogt, Manfred & Caby, Filip (Hrsg.), (2009). Ressourcenorientierte Gruppentherapie mit Kindern und Jugendlichen. Dortmund: Borgmann

Vogt, Manfred & Dreesen, Heinrich (Hrsg.), (2008). Rituale, Externalisieren und Lösungen – Interventionen in der Kurzzeittherapie. Dortmund: Borgmann

Vogt, Manfred & Dreesen, Heinrich (2010). Gefühlte Identität – Eine pragmatische Auswahl kurzzeittherapeutischer Interventionen und Rituale. Familiendynamik, 36(2), S. 120-126.

Vogt, Manfred, Hubert-Schnelle, Christiane & Clavée, Sebastian (2010). Brüderchen und Schwesterchen – Geschwisterbeziehungen als Kraftquellen nutzen. Familiendynamik, 36 (4), S. 318-325.

Vogt-Hillmann, Manfred (1992). Ein systemisch-lösungsorientierter Ansatz der Elternberatung in der Heimerziehung. Jugendwohl, 7, S. 338-350.

Vogt-Hillmann, Manfred, Eberling, Wolfgang & Burr, Wolfgang (1992). Ein klinisches Metakonzept für die Entwicklung lösungsorientierter Kurzzeittherapie. Zeitschrift für systemische Therapie,10(4), S. 268-278.

Vogt-Hillmann, Manfred (1992). Imaginative Verfahren und Visualisierungsstrategien in der Hypnotherapie mit Kindern und Jugendlichen. In: Hennig, Heinz, Erdmuthe Fikentscher & Wolfram Rosendahl (Hg.), Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie mit dem katathymen Bilderleben (pp.165-188). Halle/Saale: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

Vogt-Hillmann, Manfred (1996). Evaluation systemischer Psychotherapie bei der Behandlung von psychosomatischen Patienten – Möglichkeiten systemtherapeutischer Interventionen am Beispiel HIV-infizierter und AIDS-erkrankter Patienten. Bremen: Dissertation an der Universität Bremen.

Vogt-Hillmann, Manfred (1999): Vom Ressourcosaurus und anderen fabelhaften Wesen. In: Vogt-Hillmann, M. & Burr, W.(Hg.): Kinderleichte Lösungen (1999), Dortmund: Borgmann

Vogt-Hillmann, Manfred & Burr, Wolfgang (1995). Kreative Kindertherapie. In W. Eberling, & J. Hargens (Ed.), Einfach kurz und gut (1995). Dortmund: verlag modernes lernen.

Vogt-Hillmann, Manfred & Burr, Wolfgang (Ed.) (1999). Kinderleichte Lösungen – Lösungsorientierte Kreative Kindertherapie. Dortmund: Borgmann.

Vogt-Hillmann, Manfred & Burr, Wolfgang (1999): Es kann ja so leicht sein. In: Vogt-Hillmann, M. & Burr, W. (Hg.): Kinderleichte Lösungen (1999). Dortmund: Borgmann

Vogt-Hillmann, Manfred, Burr, Wolfgang & Eberling, Wolfgang (1992). Ein kurztherapeutisch-synergetischer Ansatz in der Kinder- und Jugendpsychiatrie. Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie, 41(8), S. 286-293.

Vogt-Hillmann, Manfred, Burr, Wolfgang & Illhardt, A. (2000): Kurzzeittherapie bei Kinderängsten. In: Hargens, J. & Eberling, W. (Hg.) Einfach kurz und gut – Teil 2 (2000). Dortmund: Borgmann

Vogt-Hillmann, Manfred, Burr, Wolfgang & Prezewowsky, B. (1998): Lösungsorientierte Praxis in einem ambulanten Krisendienst der gemeindepsychiatrischen Versorgung. Eberling, W. & Vogt-Hillmann, M. (Hg.) Kurzgefasst (1998). Dortmund: Borgmann

Vogt-Hillmann, Manfred, Dreesen, Heinrich & Eberling, Wolfgang (1998): Zwischen Tiefpunkt und Höhepunkt: Skalieren von Unterschieden, die Unterschiede machen. Zeitschrift für Systemische Therapie, 16(1), 1998

Vogt-Hillmann, Manfred & Burr, Wolfgang (Ed.) (2002). Lösungen im Jugendstil – Systemisch-lösungsorientierte Kreative Kinder- und Jugendlichentherapie. Dortmund: Borgmann

Vogt-Hillmann, Manfred & Eberling, Wolfgang (2000): Systemisch-lösungsorientierte Praxis in Supervision und Coaching. In: Vogt-Hillmann, M., Eberling, W., Dahm, M. & Dressen, H. (Hg.): Gelöst und los (2000). Dortmund: Borgmann

Vogt-Hillmann, Manfred, Eberling, Wolfgang & Burr, Wolfgang (1999): Kinderleichte Lösungen – Das Wie und Was der lösungsorientierten Kurzzeittherapie. In: Vogt-Hillmann, M. & Burr, W. (Hg.): Kinderleichte Lösungen (1999). Dortmund: Borgmann

Vogt-Hillmann, Manfred, Eberling, Wolfgang, Dahm, Michael & Dreesen, Heinrich (Ed.) (2000). Gelöst und los! Systemisch-lösungsorientierte Perspektiven in Supervision und Organisationsberatung. Dortmund: Borgmann.

Vogt-Hillmann, M., Burr, W., & Illhardt, A. (2000). Kurzzeittherapie bei Kinderängsten – Coping mit Cartoons in der kreativen Kindertherapie. In J. Hargens, & W. Eberling (Ed.), Einfach, kurz und gut – Teil 2 – Ressourcen erkennen und nutzen. Dortmund: Borgmann, 117-130.

Vogt-Hillmann, M. (2000). Literarische Mittel in der Hypnotherapie – Wachstum und Identitätsbildung bei einem 16-jährigen Mädchen. In K. H. Holtz, S. Mrochen, P. Nemetschek, & B. Trenkle (Ed.), neugierig aufs Großwerden (pp. 173-192). Heidelberg: Carl-Auer-Systeme Verlag.

Vogt-Hillmann, M. (2001). Kinder spielerisch interviewen – Lösungsorientierte kreative Kindertherapie. Sprachrohr – Lerntherapie, 1, 10-16.

Vogt-Hillmann, M.& Burr, W. (Ed) (2002). Lösungen im Jugendstil- Systemisch-lösungsorientierte kreative Kindertherapie, Dortmund: Borgmann.

Vogt, M., & Caby, F. (2002). Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile-systemisch-lösungsorientierte Gruppentherapie mit Kindern und Jugendlichen. In H. Molter, & J. Hargens (Ed.), Ich-du-wir und wer sonst noch dazu gehört-Systemisches Arbeiten mit Gruppen (pp. 33-55). Dortmund: Borgmann.

Vogt, M. & Eberling, W. (2003). Lösungen erfinden statt Probleme lösen. Psychosocope, 3, 6-9.

Vogt, M., Nelle, A.-C., Eberling, W., Burr, W., & Decker, R. (2003). Ressourcenorientierte Gruppentherapie für Kinder suchtkranker Eltern – Skizze eines Angebots. In H. Schemmel, & J. Schaller (Ed.), Ressourcen – Ein Hand- und Lesebuch zur therapeutischen Arbeit Tübingen: DGVT-Verlag.

Vogt, M. (2004). Gedanken und Gefühle in der systemischen-lösungsorientierten Arbeit mit Jugendlichen – Teile-Arbeit und die Methode des Externalisieren. Zeitschrift für systemische Therapie, 22(4), 247-254.

Vogt, M., Loschky, A., & Spratte, S. (2004). „Was war, als es mich noch nicht gab?“ Ressourcenorientierte Biographiearbeit mit Kindern aus psychisch belasteten Familien. Spielräume, Bremen, 11(28), 40-45.

Vogt, M., Keil, E.-M., Liyange,M., Zehnder.Schlappach, S. (2005). Unterstützt mit SMILE – Ein integrativ-lösungsorientiertes Therapiekonzept für AD(H)S. Psychoscope – Zeitschrift der Förderation der Schweizer Psychologinnen und Psychologen, 26(5), 11-15.

Vogt, M. (2005). Das Konzept der Forschungsprogramme als Metakonzept für systemische Forschung und zukünftige Entwicklung. Zeitschrift für systemische Therapie, 23(2), 87-94.

Vogt, M. (Hg.) (2007). Wenn Lösungen Gestalt annehmen – Externalisieren in der kreativen lösungsorientierten Kindertherapie. Dortmund: Borgmann.

Vogt, M. & Dreesen, H. (Hg.) (2008). Rituale, Externalisieren und Lösungen – Interventionen in der Kurzzeittherapie. Dortmund: Borgmann.

Vogt, M. & Caby, F. (Hg.) (2009). Ressourcenorientierte Gruppentherapie mit Kindern und Jugendlichen. Dortmund: Borgmann.

Vogt, M. & Dreesen, H. (2010). Gefühlte Identität-Eine pragmatische Auswahl kurzzeittherapeutischer Interventionen und Rituale. Familiendynamik, 36(2), 120-126.

Vogt, M., Hubert-Schnelle, C. & Clavée, S. (2010). Brüderchen und Schwesterchen-Geschwisterbeziehungen als Kraftquellen nutzen. Familiendynamik, 36(4), 318-326.

Vogt, M. (2012) Ritual. In: J. Wirth & H. Kleve. Lexikon des systemischen Arbeitens. Grundbegriffe der systemischen Praxis, Methodik und Theorie. Heidelberg: Carl-Auer-Verlag. 335-338

Vogt, M. (2012) Spielen. In: J. Wirth & H. Kleve. Lexikon des systemischen Arbeitens. Grundbegriffe der systemischen Praxis, Methodik und Theorie. Heidelberg: Carl-Auer-Verlag. 393-396

Vogt, M. (2013). Spielen als Ressource in der Therapie – die Ressourcen des Spielen. In H. Schemmel, & J. Schaller (Ed.), Ressourcen – Ein Hand- und Lesebuch zur therapeutischen Arbeit Tübingen: DGVT-Verlag.

Vogt, M. (2012) Systemisch-lösungsfokussierte Kurzzeittherapie mit Paaren. Psychotherapie im Dialog. 33-37

Vogt, M., Young, S. & Schepper, F. (2013) Mobben-Stoppen. Zeitschrift für systemische Therapie und Beratung, 4, 369-390

Vogt, M. (2014) Geschwisterbeziehungen und Geschwisterkonstellationen. In: T. Levold & M. Wirsching. Systemische Therapie und Beratung – das große Lehrbuch. Heidelberg: Carl-Auer-Verlag. 349-354

Vogt, M., & Schepper, F. (2014) Mobben-Stoppen Lernchancen, Seelze: Friedrich Verlag

Vogt, M. (Hg.) (2015), WOWW-Lösungsfokussierte Praxis macht Schule. Dortmund: Verlag Modernes Lernen

Vogt, M. (2016), Lösungsfokussierte Therapie mit Kindern und Jugendlichen. Weinheim: Beltz